Schulpsychologischer Dienst

Zur Unterstützung von Schülerinnen, Eltern und Lehrkräften verfügt die Schule über einen eigenen schulpsychologischen Dienst.

Aufgabe des schulpsychologischen Dienstes ist es, bei allen Schwierigkeiten des Schulalltags und bei persönlichen Krisen mithilfe wissenschaftlicher Grundlagen und Methoden der Psychologie zu beraten und zu unterstützen.

Beratungsmöglichkeiten bestehen an drei Tagen in der Woche direkt in der Schule.

Ansprechbar für Eltern: Bei allen Fragen, die Sie bezüglich der schulischen oder persönlichen Entwicklung Ihres Kindes beschäftigen.

Ansprechbar für Schülerinnen: Bei allem, was dir in der Schule oder persönlich Sorgen bereitet.

Es gibt KEINE TABUS in der Beratung, es kann alles angesprochen werden.

Beispiele für Beratungsanlässe:

  • Lern- und Leistungsfragen, schlechte Noten, Prüfungsängste
  • Hinweise auf LRS, Dyskalkulie
  • Mangelnde Motivation
  • Fragen zur Schullaufbahn
  • Aufmerksamkeitsschwierigkeiten
  • Schulverweigerung
  • Verhaltensprobleme im Schulalltag
  • Persönliche Krisen und Belastungen
  • Nicht gelungene Klassenintegration
  • Mobbing

Schulpsychologische Beratung ist freiwillig, kostenfrei und vertraulich. Ziel der Beratung ist es, zusammen mit den Betroffenen individuell passende Lösungen zu finden.

Die Initiative zur schulpsychologischen Beratung kann sowohl von den Schülerinnen selbst, den Eltern, den Lehrkräften oder der Schulleitung ausgehen.

Ansprechpartnerin ist Frau Andrea König

E-Mail: Andrea.Koenig@bistum-mainz.de

Tel: 0160 / 914 144 08

Hier stehen hilfreiche Adressen für Krisensituationen auch außerhalb von Corona.

https://bistummainz.de/schule/katholische-schulen/themenbereiche/schulpsychologischer-dienst/krise-was-nun…/