Die Aufnahme einer Schülerin an der Marienschule setzt voraus:

  • die Bereitschaft, sich mit dem Thema Religion und Glaube auseinanderzusetzen
  • die Offenheit für die Ökumene und den interreligiösen Dialog. 

Als katholische Schule setzen wir bei christlichen Bewerberinnen außerdem voraus:

  • die Taufe
  • die Zugehörigkeit der Eltern zur katholischen, evangelischen oder orthodoxen Kirche.

In begrenzter Zahl wollen wir auch jüdische und muslimische Schülerinnen aufnehmen.

Aufnahmegespräche

Die Aufnahme der Schülerinnen setzt die Bereitschaft voraus, sich mit dem Thema Religion und Glaube auseinanderzusetzen. Wir erwarten Offenheit für die Ökumene und für den interreligiösen Dialog mit den beiden anderen monotheistischen Religionen Judentum und Islam. Gelebte Toleranz sowie Stärkung der eigenen religiösen Identität sind uns ein zentrales Anliegen. Als katholische Schule setzten wir von den christlichen Bewerberinnen die Taufe und die Zugehörigkeit der Eltern zur katholischen, evangelischen oder orthodoxen Kirche voraus. Die Anmeldung erfolgt in einem Aufnahmegespräch. Anmeldungen zum Gespräch telefonisch unter 069-851081 möglich.

Schulgeld

https://bistummainz.de/schule/katholische-schulen/themenbereiche/schulgeld-in-hessen/