„Guck mal, der Jude!“ mit Ben Salomo an der Marienschule Offenbach (23.09.2021)

Ben Salomo ist ein jüdischer Rapper und Youtuber und Gründer der Konzertreihe „Rap am Mittwoch“. Ben Salomo wurde 1977 unter dem bürgerlichen Namen Jonathan Kalmanovich in der israelischen Stadt Rechovot geboren. Im Alter von vier Jahren siedelte er gemeinsam mit seinen Eltern in das damalige West-Berlin um. Hier hielt er Kontakt zur Jüdischen Gemeinde und wuchs zugleich in den Hinterhöfen von Schöneberg unter arabischen und türkischen Migranten auf. 1997 begann er, Hip-Hop-Musik zu machen. Acht Jahre hostete er auf Youtube die erfolgreiche Battle-Rap-Veranstaltung »Rap am Mittwoch« mit rund 417 000 Abonnenten und über 112 Millionen Views. Im Mai 2018 gab er das Musikformat wegen der starken antisemitischen Tendenzen in der Deutschrap-Szene auf. Für sein Engagement gegen Rassismus und Antisemitismus wurde ihm 2018 das Robert-Goldmann-Stipendium verliehen. 2020 erhielt er den 1. Internationalen Pforzheimer Friedenspreis. 2019 erschien  seine Autobiografie „Ben Salomo bedeutet Sohn des Friedens“.

DOKUS UND FILMTIPPS
Serie „Frag einen Juden“:
https://www.youtube.com/watch?v=Io-TRGT8eUg
„Das Unwort“:
https://www.zdf.de/filme/der-fernsehfilm-der-woche/das-unwort-100.html