Aktuelles

Am ersten Advent startet der digitale musikalische Adventskalender des Bistums Mainz

https://bistummainz.de/adventskalender

Bereits Anfang November hatte Kohlgraf den Kalender beworben und unter anderem gesagt: „In diesem Jahr wollen wir Sie durch die Adventszeit begleiten, indem wir Musik mit Ihnen teilen. Diese Musik, die Sie durch die Adventszeit begleitet, ist ein digitaler Adventskalender, viele haben sich daran beteiligt. Ich lade Sie ein, diese Musik jeden Tag aufzurufen und sich durch diese Tage des Advents begleiten zu lassen.“

Der Kalender entstand in Zusammenarbeit mit dem Institut für Kirchen-musik des Bistums Mainz, der Mainzer Dommusik, dem Musikzentrum St. Gabriel, dem Dezernat Bildung und den Medienabteilungen des Bistums Mainz. Täglich bis zum 25. Dezember können die Besucherinnen und Besucher der Internetseite ein neues Türchen öffnen, hinter dem sich jeweils ein musikalischer Beitrag verbirgt. Zu sehen und zu hören ist die ganze Bandbreite der Kirchenmusik: von der Gregorianik über Orgel- und Glockenmusik bis hin zum modernen Popsong. Mitgemacht haben verschie-dene Chöre, Bands, Bläserchöre, Schulorchester, ein Handglockenensemble sowie viele Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusik aus dem Bistum Mainz. Mit dabei sind Musikerinnen und Musiker aus unter anderem Bad Nauheim, Seligenstadt, Darmstadt, dem Musikzentrum St. Gabriel in Hainstadt, Mainz und Worms.

„Es ist es unser Ziel, den Menschen an jedem Tag im Advent ein kleines Stück Musik nach Hause zu senden und so ein Zeichen der Gemeinschaft in unserem Bistum und darüber hinaus zu setzen“, sagt Lutz Brenner, Diözesankirchenmusikdirektor des Bistums Mainz. Verbindendes optisches Element der Videos ist ein leuchtender Stern, der in allen Videos zu sehen ist. Daher trägt der Kalender auch den Titel „27 Sterne – ein musikalischer Adventskalender des Bistums Mainz“. Die einzelnen Türen hat die Illustratorin Stefanie Kolb gestaltet. Der Kalender endet am Weihnachtstag, 25. Dezember, mit einer digitalen, bistumsweiten Musikaktion, bei der mehr als 100 Sängerinnen und Sänger das Lied „Nun freut euch, ihr Christen singen“ werden.