Marienschule Offenbach

Projekte an der Marienschule

Projekt Deutsches Museum München

Am Montag Morgen trafen wir uns in Hanau um nach einer sieben-stündigen Fahrt endlich in unserem Quartier im Schönstattzentrum in München anzukommen. Am Abend fuhren wir in die Innenstadt, um nach einer kulturellen Programmphase bei Berni’s Nudelbrett essen zu gehen. Den Abend ließen wir danach im Hofbräuhaus ausklingen (wo wir allerdings keinen Alkohol bekamen).

Die beiden folgenden Tage verbrachten wir im Deutschen Museum und erfuhren sehr viel über Naturwissenschaften und Technik wie z.B. Pharmazie, Nanotechnik oder Starkstromelektrik.  Begeistert waren wir von der Vielfalt und der Größe des Museums sowie von der teilweise aufwändigen Darstellung der verschiedenen Themenbereiche.

Die Schwerpunkte konnte sich jeder selbst setzen, abgesehen von einigen gemeinsamen Highlights wie z.B. der Starktstromelektrikshow mit Blitzerzeugung sowie dem Planetarium und einer Führung in der Abteilung der Nanotechnologie. Beeindruckend war außerdem das Bergwerk , welches sehr naturgetreu nachgebaut wurde. Zudem gab es auch eine sehr interessante Sonderausstellung über das Thema unserer modernen digitalisierten Gesellschaft. Diese wurde durch mehrere verschiedene Kurzfilme dargestellt , welche sehr informativ waren. Abends waren wir alle zusammen essen und ließen so die Abende ausklingen. Ausnahme war unser letzter Abend, an dem wir unser Abendprogramm in Gruppen frei gestalten konnten.

Am Donnerstag verließen wir nach unserem regulären Frühstück und einem Morgengebet in der Kapelle unseres Quartiers unsere Unterkunft und fuhren zum Münchener Hauptbahnhof , wo wir unser Gepäck in Schließfächern verstauten, um uns die Stadt noch ein letztes Mal anzuschauen. Neben einer einstündigen, nicht kulturell orientierten Shoppingtour besichtigten wir die eindrucksvolle, sehr prunkvoll gestaltete Asamkirche und schauten uns das Glockenspiel am Marienplatz an. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge verließen wir München gegen 13 Uhr und kamen um 18 Uhr wieder in Hanau an, wo unsere Familien uns schon sehnsüchtig erwarteten.

Zusammenfassend kann man sagen , dass allen die Tage in München sehr viel Freude bereitet haben und wir gerne noch länger dort geblieben wären.