Marienschule Offenbach

Fachbereiche

Informatik an der Marienschule

Der kompetente, d.h. eigenverantwortliche und kritische Umgang mit den vielfältigen Medienangeboten ist eine zentrale Bildungs- und Erziehungsaufgabe der Marienschule.

Das Fach Informatik leistet dazu einen wesentlichen Beitrag, da es sich mit den Grundlagen und Anwendungen der Informations- und Kommunikationstechniken beschäftigt. Damit bereitet die Informatik auf die Bewältigung zukünftiger Lebenssituationen in der Gesellschaft vor.

Zu den zentralen Aufgaben des Schulfaches Informatik gehören die Vermittlung von theoretischen und technischen Grundlagen der Informations- und Kommunikationstechniken. Gerade für eine Mädchenschule, deren Schülerinnen oft weniger leicht Zugang zu Technik und Computern finden, erscheint hier eine Förderung , trotz der weit verbreiteten Nutzung sozialer Netzwerke, besonders geboten.

Informatik als Unterrichtsfach

Das Fach Informatik wird zur Zeit im Gymnasium in den Klassenstufen 8 und 9 im Wahlbereich angeboten und unterrichtet. Zum Lehrinhalt des Faches Informatik gehört neben der Befähigung zum sinnvollen Umgang mit dem Computer und verschiedener Anwenderprogramme auch die Einführung in eine Programmiersprache (BASIC und/oder Javascript) und in das strukturierte Programmieren. Es werden auch die mathematischen, logischen und technischen Grundlagen der Datenverarbeitung und natürlich das Thema Datenschutz angesprochen.

IKG als Unterrichtsfach

Die informations- und kommunikationstechnische Grundbildung (IKG) gehört zur Arbeitslehre und vermittelt den Schülerinnen erste Einblicke in typische Anwendungen der EDV (Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, etc.)

Im Realschulzweig und in der Berufsfachschule ist das Fach im Bereich Arbeitslehre für die Klasse 9 und 10 (bzw. Bfs1 und Bfs2) verpflichtend.

Ausstattung

Unsere Schule besitzt neben Computer-, Internetarbeitsplätzen in der Bibliothek und in der Mensa ein "mobiles Klassenzimmer" mit 16 Laptops und zwei Informatikräume mit je 17 Arbeitsplätzen. Diese Rechner können von allen KollegInnen für ihre Unterrichtsprojekte genutzt werden.

Alle Räume des Hauptgebäudes der Marienschule werden mit einem drahtlosen Netz (WLAN) versorgt, das es ermöglicht, fahrbare Computerstationen oder das "mobile Klassenzimmer" in jedem Klassenraum zu nutzen.

Hinzu kommen 5 Räume mit interaktiven (Computer-) Tafeln, die ebenfalls internetfähig sind.

 

L. Sturm, Fachsprecher Informatik

 

Bild3

 

Bild4