Marienschule Offenbach

Fachbereiche

Fachschaft Englisch

Lehrerkollegium

Die Fachschaft Englisch besteht zurzeit aus 14 Kolleginnen und Kollegen:

Hr. Schmidt, Fr. Benjak, Fr. Buchsteiner, Fr. Karnstedt-Frey, Fr. Winkelmolen, Fr. Klephas, Fr. Krcmar, Fr. Mettin, Hr. Ruppert, Fr. Thiel, Fr. Liesenberg, Hr. Winkelmolen, Fr. Wölte

 

Englisch in der Förderstufe

Der Englischunterricht in den Klassen 5 und 6 der Förderstufe wird fünfstündig angeboten.

Ab dem zweiten Halbjahr der Klasse 5 differenzieren wir an der Marienschule den Unterricht, indem wir drei unterschiedliche Niveaustufen anbieten: A-Kurse für die leistungsstärkeren Kinder, B-Kurse für Schülerinnen auf mittlerem Niveau und C-Kurse für Mädchen mit erhöhten Förderbedarf. Zum Halbjahr ist ein Kurswechsel nach Empfehlung durch die Lehrkraft möglich.

Viele Schülerinnen mit einer guten Note im A-Kurs oder einer sehr guten Note im B-Kurs wechseln nach Beendigung der Jahrgangsstufe 6 auf den Gymnasialzweig. Kinder mit befriedigenden Noten im B-Kurs oder befriedigenden bis guten Noten im C-Kurs wechseln erfahrungsgemäß in den Realschulzweig. 

 

Sprachreise nach Irland

Seit einigen Jahren besteht für unsere Schülerinnen die Möglichkeit, eine zweiwöchige Sprachreise in der landschaftlich sehr reizvollen westirischen Küstenstadt Galway zu verbringen. Dieses Angebot richtet sich an die Jahrgangsstufen 7 bis 9 des Gymnasial- und Realschulzweiges. Die Schülerinnen sind in Gastfamilien untergebracht, gehen vormittags zur Sprachschule Atlantic Language School und nehmen an zahlreichen Nachmittags- bzw. Abendaktivitäten teil sowie an zwei Ganztagesausflügen.

Diese Sprachreise ist keine Schulveranstaltung der Marienschule, sondern wird von der Atlantic Language School in Galway, Irland angeboten. Die Sprachreise findet in den letzten beiden Wochen vor den Sommerferien statt.
Weitere Informationen zur Sprachreise finden Sie unter der Rubrik Schüleraustausch & Studienreisen.

 


Offenbach, den 07.09.2017

Sehr geehrte Eltern der Irland-Teilnehmerinnen 2017,

wir sind nach zwei erlebnisreichen Wochen wieder gut in Deutschland angekommen. Wir hatten großes Glück mit dem irischen Wetter und hatten oft Gelegenheit, englisch zu sprechen. Ich hoffe, Sie und Ihre Töchter haben danach noch erholsame Ferienwochen erleben können.

Ich freue mich, Ihnen mitteilen zu können, dass ich Euro 100,00 pro Teilnehmerinzurückerstatten kann. Den Restbetrag von Euro 7,67 pro Schülerin werde ich, wie abgesprochen, dem FFM zukommen lassen.

Aus organisatorischen Gründen kann ich das Geld jeder Schülerin nur bar auszahlen. Die Auszahlung erfolgt am Mittwoch, dem 13.09.2017 in der 1. großen Pause.

Ich habe ein Poster ausgehängt, so dass Ihre Töchter von diesem Termin wissen.

Mit freundlichen Grüßen

Antje Liesenberg

 

 

Projekt: Sprachzertifikat „Cambridge First Certificate in English“

 Die Marienschule bietet seit mehreren Jahren das „Cambridge First Certificate in English“ (FCE) an (Niveau B2). Das Sprachzertifikat ist international bekannt und anerkannt. Dieses Niveau wird häufig bei Vorstellungsgesprächen oder Einschreibungen an Universitäten verlangt.

Die Schülerinnen melden sich über Frau Thiel für das FCE an und werden in einem Kurs gezielt auf die Prüfung vorbereitet. Das Niveau B2 orientiert sich an dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen und richtet sich an unsere Oberstufenschülerinnen

Die Schülerinnen werden in fünf Kompetenzbereichen (Hören, Lesen, Schreiben, Sprechen, Grammatik und Wortschatz) in einer schriftlichen und einer mündlichen Prüfung getestet. Nach Bestehen der Prüfung werden die Zertifikate an die Marienschule gesandt und den Schülerinnen überreicht.

 

Erfahrungsbericht zum Vorbereitungskurs auf das FCE

Anfang des zweiten Schulhalbjahres 2010 wurde uns mitgeteilt, dass demnächst ein Vorbereitungskurs für das FCE, also First Certificate in English, bei Frau Thiel stattfinden sollte.

Da der Kurs nicht zur endgültigen Teilnahme an der Prüfung verpflichtete, wollten sich einige Schülerinnen aus der 10. und 11. Klasse zunächst einen Eindruck von den Leistungsanforderungen eines solchen FCE's machen. Immerhin sind 150 Euro für das Zertifikat nicht wenig und es besteht das Risiko durchzufallen. Es haben sich am Ende jedoch alle Teilnehmerinnen des Vorbereitungskurses dazu entschlossen die Prüfung zu absolvieren, weil die Auszeichnung einen dazu qualifiziert, im Ausland zu studieren oder ohne Eignungstest Studiengänge im Bereich Englisch zu belegen. Des Weiteren ist das FCE eine weltweit anerkannte Qualifikation, die einem im Berufsleben von Vorteil oder auch von Nöten sein kann.

Man sollte den Anspruch der Prüfung jedoch nicht unterschätzen und sich gut darauf vorbereiten.

Sie besteht aus fünf Teilen:

-        Reading (1 Stunde)

-        Writing (1 Stunde 20 Minuten)

-        Use of English (45 Minuten)

-        Listening (40 Minuten)

-        und Speaking (15 Minuten, mündliche Prüfung).

Zwischen den Teilprüfungen gibt es Pausen und so erstreckt sich der Test über den gesamten Vormittag, zuzüglich der Wartezeit auf den mündlichen Teil. Man hat für die Bearbeitung der Aufgaben mehr als genügend Zeit, so dass man sich nicht beeilen muss und nochmal in Ruhe seine Antworten durchgehen kann. Darüber hinaus war ich sehr überrascht, dass die mündliche Prüfung, vor der ich am meisten Angst hatte, am leichtesten war. Hierzu mussten wir uns paarweise mit einer Prüferin auf Englisch unterhalten, die uns Fragen aus dem Alltag gestellt hat und uns zu Diskussionen untereinander aufforderte.

Ein großes Erfolgserlebnis war die lang ersehnte Nachricht, das FCE bestanden zu haben. Jedoch haben es ein paar Schülerinnen, vor allem aus der 10. Klasse, nicht geschafft. Daher mein Rat: wer unsicher ist, sollte lieber noch ein Jahr warten.

Michelle Wörner

12. LK Englisch (Oktober 2010)