Marienschule Offenbach

Die Schule

Fremdsprachenangebot der Marienschule bei M 9 (siehe Tabelle)

Der Wechsel zum neunjährigen Gymnasium mit Beginn des Schuljahres 2014/15 bedingt eine Änderung der Fremdsprachenfolge.

 

Fremdsprachenfolge im Gymnasium Klasse 5 und 6

  • Erste Fremdsprache ist Englisch.

 

Fremdsprachenfolge im Gymnasium Klasse 7 bis 10

  • Ab Klasse 7 werden Französisch und Latein als zweite Fremdsprache angeboten.

Vor der Wahlentscheidung im zweiten Halbjahr der 6. Klasse findet ein Informationsabend statt. Zwei Sprachenlehrer stellen jeweils Französisch und Latein vor, um die Elternschaft bei ihrer Wahlentscheidung zu unterstützen.

Außerdem stellen die Sprachenlehrer den Schülerinnen der 6. Klassen die beiden Fächer anhand kurzer Unterrichtseinheiten vor.

  • Im Rahmen des Wahlunterrichts der Klassen 9 und 10 können die Schülerinnen eine 3. Fremdsprache wählen: Französisch, Latein, Spanisch, evtl. auch Russisch. Sofern die Kurse eine bestimmte Schülerinnenzahl nicht unterschreiten, kann diese dritte Sprache auch in der Oberstufe belegt werden.

 

Fremdsprachenfolge in der Förderstufe (5./6. Klasse) 

  • Erste Fremdsprache ist auch hier Englisch, in der Regel für beide Jahre der Förderstufe.
  • Am Ende der 6. Klasse besteht die Möglichkeit des Übergangs in den Gymnasialzweig. Wie im Gymnasialzweig entscheiden sich die Schülerinnen vor dem Wechsel für die 2. Fremdsprache, ihre Eltern werden ebenfalls zu dem Informationsabend (s. o.) eingeladen.

 

Fremdsprachenfolge in der Realschule (7. bis 10. Klasse)

  • Englisch als erste Fremdsprache wird fortgeführt.
  • Für die 7. bis 10. Klasse Realschule kann Französisch als zweite Fremdsprache gewählt werden.
  • Nach Abschluss der Klasse 10 der Realschule kann bei guten Leistungen in die  Einführungsphase der Oberstufe (11. Klasse Gymnasium= E-Phase) gewechselt werden. Die Schülerin erfüllt dann mit dem vierjährigen Fremdsprachenunterricht in Französisch eine der Anforderungen für die Oberstufe und führt diese 2. Fremdsprache in der E-Phase fort.
  • Schülerinnen, die alternativ zur zweiten Fremdsprache das Fach „Technik“ bevorzugen, können ebenfalls in die gymnasiale Oberstufe wechseln, wenn sie in der E-Phase (11. Klasse Gymnasium) neu mit der 2. Fremdsprache Spanisch beginnen und dann bis zum Abitur jährlich 4 Wochenstunden (3x4=12) belegen.

 

Fremdsprachenfolge in der gymnasialen Oberstufe (E-Phase = 11. Klasse, Q 1 – Q 4 = 12./13. Klasse) 

  • Die allgemeine Hochschulreife kann nur erwerben, wer in mindestens zwei Fremdsprachen im Rahmen des Plicht- oder benoteten Wahlunterrichts unterrichtet wurde.
  • In der E-Phase und bis zum Ende der Qualifikationsphase (Q 1-Q 4) belegt die Schülerin die aus der Sekundarstufe I fortgeführte 1. Fremdsprache: Englisch.
  • Eine weitere Fremdsprache muss sie in der E-Phase belegen; in der Regel die zweite Fremdsprache aus der Sekundarstufe I: Französisch oder Latein.
  • Wenn die Schülerin in der anschließenden Qualifikationsphase keine zweite Naturwissenschaft (oder Informatik) wählt, muss sie in der 2. Fremdsprache (Französisch oder Latein) an zwei zeitlich und inhaltlich aufeinanderfolgenden Kursen in der Qualifikationsphase teilnehmen und diese in die Gesamtqualifikation des Abiturs einbringen..
  • Schülerinnen, die in der Mittelstufe (siehe Realschule) keinen benoteten Unterricht in einer 2. Fremdsprache erhalten haben, müssen in der Oberstufe ab der E-Phase durchgehend Unterricht in einer 2. Fremdsprache belegen, dessen Umfang insgesamt mindestens 12 Jahreswochenstunden beträgt.

Für diese Schülerinnen bietet die Marienschule bis zum Abitur Spanisch als 2. Fremdsprache an.

  • Schülerinnen, die in der Sekundarstufe I als 2. Fremdsprache Französisch oder Latein gewählt hatten, können ab der E-Phase diesen Unterricht abbrechen und ganz neu mit Spanisch als 2. Fremdsprache beginnen. Für diese Schülerinnen gelten dann ebenfalls die 12 Jahreswochenstunden bis zum Abitur.

 

Zusammengestellt: Michael Beils, Leiter FB I, Stand 05.12.2013

 

Schema zur Sprachenfolge M9

 

 

Fremdsprachenangebot an der Marienschule bei M8

Fremdsprachenfolge im Gymnasium Klasse 5 bis 9

  • Erste Fremdsprache ist Englisch.
  • Ab Klasse 6 werden Französisch und Latein als zweite Fremdsprache
      angeboten.

Vor der Wahlentscheidung im zweiten Halbjahr der 5. Klasse findet ein Informationsabend statt. Zwei Sprachenlehrer stellen jeweils Französisch und Latein vor, um die Elternschaft bei ihrer Wahlentscheidung zu unterstützen.

Außerdem stellen die Sprachenlehrer den Schülerinnen der 5. Klassen die beiden Fächer anhand kurzer Unterrichtseinheiten vor.

  • Im Rahmen des Wahlunterrichts der Klassen 8 und 9 können die Schülerinnen eine 3. Fremdsprache wählen: Französisch, Latein, Spanisch, evtl. auch Russisch.
    Sofern die Kurse eine bestimmte Schülerinnenzahl nicht unterschreiten, kann diese dritte Sprache auch in der Oberstufe belegt werden.

 

Fremdsprachenfolge in der Förderstufe (5./6. Klasse)

  • Erste Fremdsprache ist auch hier Englisch, in der Regel für beide Jahre der
    Förderstufe.
  • Sollte sich im Laufe der 5. Klasse erweisen, dass die Schülerin in die 6. Klasse Gymnasium wechseln kann, so wählt auch sie ihre 2. Fremdsprache (s. o.).
  • Am Ende der 6. Klasse besteht erneut die Möglichkeit des Übergangs in den
    Gymnasialzweig, allerdings muss in die 6. Klasse des Gymnasiums gewechselt werden, da sonst ein Jahr 2. Fremdsprache fehlt.
    Vor dem Wechsel entscheidet sich die Schülerin für die 2. Fremdsprache
    (s. o.).

 

Fremdsprachenfolge in der Realschule (7. bis 10. Klasse)

  • Englisch als erste Fremdsprache wird fortgeführt.
  • Für die 7. bis 10. Klasse Realschule kann Französisch als zweite Fremdsprache gewählt werden.
  • Nach Abschluss der Klasse 10 der Realschule kann bei guten Leistungen in die Einführungsphase der Oberstufe (10. Klasse Gymnasium) gewechselt werden.
    Die Schülerin erfüllt dann mit dem vierjährigen Fremdsprachenunterricht in
    Französisch eine der Anforderungen für die Oberstufe und führt diese 2.
    Fremdsprache in der E-Phase fort.
  • Schülerinnen, die alternativ zur zweiten Fremdsprache das Fach „Technik“
    bevorzugen, können ebenfalls in die gymnasiale Oberstufe wechseln, wenn sie in der E-Phase (10. Klasse Gymnasium) neu mit der 2. Fremdsprache Spanisch beginnen und dann bis zum Abitur jährlich 4 Wochenstunden (3x4=12) belegen.

 

Fremdsprachenfolge in der gymnasialen Oberstufe (E-Phase = 10. Klasse, Q 1 – Q 4 = 11./12. Klasse)

  • Die allgemeine Hochschulreife kann nur erwerben, wer in mindestens zwei
    Fremdsprachen im Rahmen des Plicht- oder benoteten Wahlunterrichts
    unterrichtet wurde.
  • In der E-Phase und bis zum Ende der Qualifikationsphase (Q 1-Q 4) belegt die Schülerin die aus der Sekundarstufe I fortgeführte 1. Fremdsprache: Englisch.
  • Eine weitere Fremdsprache muss sie in der E-Phase belegen; in der Regel die zweite Fremdsprache aus der Sekundarstufe I: Französisch oder Latein.
  • Wenn die Schülerin in der anschließenden Qualifikationsphase keine zweite
    Naturwissenschaft (oder Informatik) wählt, muss sie in der 2. Fremdsprache
    (Französisch oder Latein) an zwei zeitlich und inhaltlich aufeinanderfolgenden Kursen in der Qualifikationsphase teilnehmen und diese in die Gesamtqualifikation des Abiturs einbringen..
  • Schülerinnen, die in der Mittelstufe (siehe Realschule) keinen benoteten
    Unterricht in einer 2. Fremdsprache erhalten haben, müssen in der Oberstufe ab der E-Phase durchgehend Unterricht in einer 2. Fremdsprache belegen, dessen Umfang insgesamt mindestens 12 Jahreswochenstunden beträgt.

Für diese Schülerinnen bietet die Marienschule bis zum Abitur Spanisch als
2. Fremdsprache an.

  • Schülerinnen, die in der Sekundarstufe I als 2. Fremdsprache Französisch oder Latein gewählt hatten, können ab der E-Phase diesen Unterricht abbrechen und ganz neu mit Spanisch als 2. Fremdsprache beginnen. Für diese Schülerinnen gelten dann ebenfalls die 12 Jahreswochenstunden bis zum Abitur.

Zusammengestellt: Michael Beils, Leiter FB I

 

Übersicht Sprachenfolge