Marienschule Offenbach

Die Schule

Labortag an der Uni Frankfurt: Wie wirken Medikamente?

Die Schülerinnen des medizinischen Zweiges unserer BFS zu Gast im Schülerlabor der Uni Frankfurt

Warum wirkt Aspirin plus schneller als normales Aspirin?

Welches Medikament wirkt besser gegen Sodbrennen?

Welche Creme zieht schneller ein?

Was kann man Babys gegen Blähungen geben?

Diese Fragen sind nicht nur für die Schülerinnen der Berufsfachschule, die hier den medizinischen Zweig besuchen, interessant.

Einen ganzen Tag lang konnten wir an verschiedenen Versuchsstationen die Wirkung von bekannten und weniger bekannten Medikamenten untersuchen. Dass zum Beispiel ein altes Hausmittel zwar wunderbar die Säure im Magen neutralisieren kann, dabei aber viel Kohlendioxid produziert, das uns zum Aufstoßen bringt, zeigte uns ein roter Luftballon, der auf ein Reagenzglas gestülpt wurde.  Auch dass sich unsere selbst gepressten Tabletten, die ziemlich bröselig wurden, trotzdem weniger schnell auflösten als die mit einer Zuckerschicht ummantelten, hat uns sehr erstaunt. Nach den Diffusionsversuchen mit gefärbtem Zucker konnten wir das aber gut verstehen. Cremes können WO- oder OW-Emulsionen sein, die ersten halten sich lange auf der Haut, die zweiten ziehen schnell ein. Mit einer einfachen Färbemethode kann man die beiden Formen voneinander unterscheiden.

In der Mittagspause begegneten wir in der Mensa „echten“ Studenten und Studentinnen. Einige von uns sind nun schwer motiviert und wollen auch einmal dazugehören. Aber auch für diejenigen unter uns, die kein Studium oder keine medizinische Ausbildung anstreben, war der Tag im Labor doch spannend, schließlich ging es ja eigentlich um „Alltagsprobleme“.

BFSLabor1

BFSLabor4

BFSLabor3

BFSLabor2

 

Projekt zum Thema: Allergien

Je sauberer und hygienischer die Umgebung, desto mehr Allergien breiten sich aus.

Die Schülerinnen des medizinischen Zweiges der BFS haben sich nicht nur inhaltlich mit dem Entstehen von Allergien, den Symptomen und Therapiemöglichkeiten beschäftigt, sondern auch ganz praktisch Cremes selbst hergestellt, deren Inhaltsstoffe man selbst bestimmen und mit denen man folglich allergische Reaktionen vermeiden kann.

Am Elternsprechtag packten die Schülerinnen die Gelegenheit, als Experten nun auch die Eltern zu informieren und ihnen die Cremeherstellung zu demonstrieren. Viele selbst befüllte Cremedöschen wurden zum Ausprobieren an interessierte Zuschauer verschenkt.

Besonders begehrt war dabei die Aloe-Vera-Creme, die vor Ort mit dem frisch gewonnenen Gel einer Aloe-Vera-Pflanze hergestellt wurde.

BFSAllergieprojekt1

 

BFSAllergieprojekt3

BFSAllergieprojekt2